Fremdenführer

Das Tätigkeitsfeld der Fremdenführer in Österreich umfasst, Gästen aus dem In- und Ausland die historischen Reichtümer, das künstlerische und kulturelle Erbe Österreichs, die gesellschaftlichen, sozialen und politischen Zusammenhänge sowie sportliche und gesellschaftliche Veranstaltungen zu zeigen und zu erklären.

Die Europäische Norm CEN 13809 definiert den Fremdenführer als Person, welche Besucher in der Sprache ihrer Wahl führt und das kulturelle und natürliche Erbe eines Gebietes erläutert, und normalerweise über eine gebietsspezifische Qualifikation verfügt.  […] Fremdenführer sind Repräsentanten der Länder, Regionen und Städte, und es hängt in hohem Maße von ihnen ab, ob sich Besucher in unserem Land willkommen fühlen, länger bleiben möchten oder die Entscheidung treffen, Österreich wieder zu besuchen. Sie spielen einerseits eine besondere Rolle bei der Vermittlung des kulturellen und natürlichen Erbes. Andererseits helfen sie dessen Nachhaltigkeit sicherzustellen, indem die Besucher auf dessen Bedeutung hingewiesen werden.

Fremdenführer sind oftmals der erste, manchmal gar der einzige Kontakt des Besuchers und tragen daher beträchtlich zum Ansehen eines Reisezieles bei. Als Schlüsselpersonen zwischen Gast und Gastgeber sind sie gleichzeitig „lebendige Werbeträger“ und somit auch ein Marketingtool der Inlandswerbung.

Fremdenführer tragen wesentlich zum Verständnis eines Landes, einer Region und dessen Selbstwahrnehmung bei. Die fachliche Kompetenz, die besondere Kenntnis lokaler Gegebenheiten und die persönliche, situativ angepasste Führung steigern das Reiseerlebnis des Gastes.

 

leicht verändertes Zitat aus: Argumente für das reglementierte Gewerbe der Fremdenführer

Print Friendly, PDF & Email